Klassiker des Garagenrock

Montag, März 7th, 2016

M





Too drunk to pluck

Dienstag, Juni 2nd, 2015

Ein Veranstaltungshinweis

pukes





Kopf Hörer

Donnerstag, Juli 24th, 2014

20z-07





GITARRIST 3

Freitag, April 25th, 2014

In eigener Schreibe

Irgendwie hat man ja die Umstellung von Windows XP auf ein neues System leicht gerupft überstanden – schade ist es nur um das schöne alte Photostudio – der neue Schuppen kostet gigantische Summen, die unereins nicht blechen möchte – also Alternativen finden:

GITARRISTDie Zeichnung GITARRIST 3 zur Linken wurde erst mit PaintNet dann XnView bearbeitet, bin jedoch für Tippps, was weitere Bildveredler betrifft, immer sehr dankbar.





Plausch

Dienstag, November 12th, 2013

plausch





26x-07

Mittwoch, September 25th, 2013

26x-07 copy





Sommerfreuden

Dienstag, Juli 23rd, 2013

http://www.rickzontar.de/news61.html

16x-06





Möpse, Junkfood und die Rückkehr der Untoten

Donnerstag, März 14th, 2013
Sex-Pizza-and-Zombie-Movies-Wallpaper
(Gefunden bei The Brainbar)




Winterzeit

Donnerstag, Januar 31st, 2013

Ausgiebig sträubte man sich, zur Schallplatte zurückzupilgern, mittlerweile hats einen erneut pockisiert – eifrig gilt es, Vinyl aufzustapeln wie steinzeitens Mammutknochen, Outing auf  gewissen Plattformen als Paläo Snob, mit den Bären im Gehege murren, Photos von der Sammlung knipsen, sich ans Brust Toupet trommeln und kreischen „Seht her, auch ich bin wichtig!!!!!!!!!“
P.S. Schuldzuweisungen für den digitalen Kollaps liegen klar auf der Kralle: Remasterungen mit sibirischem Sound von Leuten die Null Ahnung haben, wie antiker Psychedelic Rock wirklich auf Cd zu klingen hat!!!!!!!!!!





Gelbe Sonnenschein Explosionen

Freitag, Januar 25th, 2013

Hoffentlich auf einen angenehmen Trip kamen Hippies während der Sechziger nach Einpfiff von „Yellow Sunshine„. Allerdings waren Drogen 20 Jährchen später 1987 in Berlin ganz schräg: Zum einen wurde sogenanntes „Ost LSD“ über die inzwischen marode Grenze rückimportiert – Abfall aus Psychopharmica Kombinaten. Zum anderen sprossen allerorten Psylos aus dem Tütchen – nicht dünne, eher dicke Brocken, die miniaturisiertem Walspeck ähnelten und auch so schmeckten. Und zu „guter“ Letzt verstaubte in weiter Runde Speed die Klodeckel der Szene Discos, brannte wie Abflusswisch in der Nase, vermutlich damit sogar gestreckt. Während dieser Zeit – dem Neopsychedelischen Äon – betrieb TOM sein Label LOVE’S SIMPLE DREAMS , darunter u.a. Bands wie MIRACLE WORKERS, THE CHUD (bei denen unsereins zugange war) und YELLOW SUNSINE EXPLOSION: Dunkel erinnert man sich, wie mein Kumpel VIC mit an den Reglern saß, als sie ihre Platte im TRITONUS aufnahmen, ja sogar, dass icke selbst mal als Gast vorbeischaute, um den Jungs was zu futtern, zu drinken oder Zigaretten vorbeizubringen, weiß nicht mehr genau….