Google Sky

atlas.pngWenn die Dunstglocke über der Stadt nicht ganz so dicke wär, würden einem ja schon eine Menge interessanter Geschichten aus dem antiken Griechenland einfallen – so einfach mal allein beim Anblick des sommerlichen Nachthimmels. Nun hat der Fortschritt uns aber inzwischen ausser Smog, Stress und Heuschnupfen zum Ausgleich auch als mehr oder weniger nützliche technische Errungenschaft die komplette Virtualisierung der Natur beschert. Sodaß wir anstatt mit dem Refraktorteleskop einfach mal per Browser die gewünschten Orbitaldaten anpeilen.
(Hinweis: Das Funktionieren des elektronischen Verweises im letzten Satz setzt die Installation der aktuellen Google Earth Version voraus)

A Life in Music

John Peel war bekanntlich ein Radiomoderator, der kompromisslos bis zu seinem Tode eigentlich immer nur gute Musik aufgelegt hat. Und dabei auch noch beweisen konnte, daß Qualität als absolutes Maß doch mehr gelten kann als Geschmack alleine. Deshalb gehörten T-Rex damals ebenso zu seinen Favouriten wie später The Fall. Und der Punkrock der Undertones erklang gleich nach dem Progressivrock Captain Beefhearts. Von Michael Heatley gibt es eine schöne Biographie des Meisters, zu finden auf so manchen gut sortierten Buchladen-Grabbeltisch. Nur die deutsche Ausgabe sollte man sich sparen bzw. kann man getrost dort liegen lassen. Außer man hat Spaß an holprig übersetzten Idiomen ganz eigener Art.

„A Life in Music“ weiterlesen

Profilsohle

Wenn man mal eben so durch den Matsch des Hyperspace läuft, denn bleibt zwischen den Stollen schon was haften. So auch hier, aber im Grunde stört das eh keinen:
Technorati Profile
Und falls dann doch irgend jemand der selbstherrliche Stuss hier aufgefallen ist, dann kann er oder sie ja gerne per Klick auf die folgende Schaltfläche so eine Art Rückmeldung generieren:
Add to Technorati Favorites
Die Firma dankt.
Ich fang denn schon mal selber an. Beziehungsweise mein Alter Ego.

Broadway the Hard Way

Heute vor 30 Jahren am 16. August 1977 starb der King of Rock’n’Roll. Zu diesem Anlass habe ich mal ein paar Zeilen der an ihn gerichteten Hommage von Frank Zappa eingedeutscht. Auf die Zugabe braucht jetzt sowieso keiner mehr zu warten…

Elvis ist gerade nach draussen
Seine Spuren, am Ausgang vorm Tor
Elvis ist gerade nach draussen
Die himmliche Treppe empor
Von den Engeln geliebt
in seiner ganzen Blüte
Feuchtnasse Tropfen
der vollkommenen Güte
Gepriesen, der Glanz
überm Haupte erscheint
Jesus bekniet,
er uns wieder vereint

Reagierender Tisch

Jetzt wo auch Björk das Ding für sich entdeckt hat, und bei Wired lang und breit über dieses eher akademische Projekt berichtet wird, muß ich natürlich auch nochmal hier auf meinem kleinen feinen Weblog, welches ja bekanntlich dem Leben mit Computern, handgemachter Musik sowie kybernetischen Aspekten aller Art gewidmet ist, darauf hinweisen.

Magic Showcase

Seit gestern ist das neue Garageband draussen. Dem ersten Eindruck nach ziemlich verspielte Oberfläche mit so nützlichen Features wie “multi-take recording”, “arrangement regions” und überdies dazu dem total nützlichen “voices jam pack” (nie mehr selber krächzende Laute von sich geben). Unbedingt haben wollen! Denn bis das Logic Express Tutorial von mir durchgearbeitet ist, vergehen wohl doch noch einige Monate…